Commit ccca15a7 authored by Lukas Geiter's avatar Lukas Geiter

Make it compile with pdflatex

Exchange fonts and use \land for logical and instead of unicode
parent 3fd17278
......@@ -23,20 +23,8 @@
\usepackage{xtab}
\usepackage[inline]{enumitem}
\usepackage{fontspec}
\setromanfont[
Path=fonts/Roboto/,
BoldFont=Roboto-Bold.ttf,
ItalicFont=Roboto-Italic.ttf,
BoldItalicFont=Roboto-BoldItalic.ttf
]{Roboto-Regular.ttf}
\setmonofont[
Path=fonts/Hack/,
BoldFont=Hack-Bold.ttf,
ItalicFont=Hack-Italic.ttf,
BoldItalicFont=Hack-BoldItalic.ttf
]{Hack-Regular.ttf}
\usepackage[default]{sourcecodepro}
\usepackage[sfdefault]{ClearSans}
%German-specific commands
%--------------------------------------
......@@ -684,12 +672,12 @@ Q = Postcondition \\
Wenn ein Programm \textit{C} aus einem Ausgangszustand ausgeführt wird, welcher die Bedingung \textit{P} erfüllt, wird der Endzustand nach Beendigung von \textit{C} die Postbedingung \textit{Q} erfüllt.
\begin{minted}{go}
{x = a y = b}
\begin{minted}[escapeinside=||,mathescape=true]{go}
{x = a |$\land$| y = b}
t:=x;
x:=y;
y:=t;
{x = b y = a}
{x = b |$\land$| y = a}
\end{minted}
\subsection{Weakest Precondition}
......@@ -752,7 +740,7 @@ while i != x do {Inv: i <= x}
\item Letzte Bedingung in Schleife f = Invariante
\item Schleifen Nachbedingung g = Invariante \&\& !Schleifenbedingung
\item e und b von Unten nach Oben berechnen
\item Beweisen: \texttt{a => b ∧ d => e ∧ g => h}
\item Beweisen: a $\Rightarrow$ b $\land$ d $\Rightarrow$ e $\land$ g $\Rightarrow$ h
\end{enumerate}
Beweisen (z.B. $a => b$
......@@ -871,7 +859,7 @@ Das Anlegen von Objekten ist eine der häufigsten Aktivitäten in einem objektor
\subsection{High cohesion:}
Hohe Kohäsion ist ein Pattern, welches versucht Objekte angemessen fokussiert, überschaubar und verständlich zu halten. Hohe Kohäsion wird im Allgemeinen zur Unterstützung der niedrigen Kopplung verwendet. Hohe Kohäsion bedeutet, dass die Verantwortlichkeiten eines bestimmten Elements stark miteinander verbunden und stark fokussiert sind. Die Aufteilung von Programmen in Klassen und Subsysteme ist ein Beispiel für Aktivitäten, die die kohäsiven Eigenschaften eines Systems erhöhen. Alternativ ist eine nidrige Kohäsion eine Situation, in der ein bestimmtes Element zu viele unabhängige Verantwortlichkeiten hat. Elemente mit geringer Kohäsion leiden oft darunter, dass sie schwer zu verstehen, schwer wiederzverwenden, schwer zu pflegen sowie zu schwer zu verändern sind.
Hohe Kohäsion ist ein Pattern, welches versucht Objekte angemessen fokussiert, überschaubar und verständlich zu halten. Hohe Kohäsion wird im Allgemeinen zur Unterstützung der niedrigen Kopplung verwendet. Hohe Kohäsion bedeutet, dass die Verantwortlichkeiten eines bestimmten Elements stark miteinander verbunden und stark fokussiert sind. Die Aufteilung von Programmen in Klassen und Subsysteme ist ein Beispiel für Aktivitäten, die die kohäsiven Eigenschaften eines Systems erhöhen. Alternativ ist eine nidrige Kohäsion eine Situation, in der ein bestimmtes Element zu viele unabhängige Verantwortlichkeiten hat. Elemente mit geringer Kohäsion leiden oft darunter, dass sie schwer zu verstehen, schwer wiederzverwenden, schwer zu pflegen sowie zu schwer zu verändern sind.
\subsection{Indirection:}
......@@ -883,7 +871,7 @@ Informationsexperte ist ein Prinzip mit dem festgelegt wird, wo Verantwortlichke
\subsection{Low coupling:}
Low coupling ist ein Maß dafür, wie stark ein Element mit anderen Elementen gekoppelt ist. Low coupling ist ein Pattern welches vorgibt, wie man Verantwortlichkeiten zuweist. Geringere Abhängigkeit zwischen den Klassen, Veränderung einer Klasse mit geringeren Auswirkungen auf andere Klassen, höheres Wiederverwendungspotenzial.
Low coupling ist ein Maß dafür, wie stark ein Element mit anderen Elementen gekoppelt ist. Low coupling ist ein Pattern welches vorgibt, wie man Verantwortlichkeiten zuweist. Geringere Abhängigkeit zwischen den Klassen, Veränderung einer Klasse mit geringeren Auswirkungen auf andere Klassen, höheres Wiederverwendungspotenzial.
\subsection{Polymorphism:} According to polymorphism principle, responsibility of defining the variation of behaviors based on type is assigned to the type for which this variation happens. This is achieved using polymorphic operations. The user of the type should use polymorphic operations instead of explicit branching based on type.
......
Markdown is supported
0% or
You are about to add 0 people to the discussion. Proceed with caution.
Finish editing this message first!
Please register or to comment